default_mobilelogo

Spenden

Komm wir fangen ein Lächeln ein

Seniorin

Bild: Wolfgang Beck Lahr
Übergabe einer Rikscha im Spital Vital Lahr

"Komm wir fangen ein Lächeln ein" genau über diese Überschrift  stolperten wir, als über Aktivitäten für die Senioren des Heilig Geist Spitals nachgedacht wurde. Wir, die Vorstandschaft des frisch  gegründeten Fördervereins der Heilig Geist Spital Stiftung Ingolstadt mit dem Vorstand Florian Straub waren  von der Idee einer Fahrradrikscha für Senioren anzuschaffen infiziert.

Eine Bloggerin aus Hamburg beschrieb unter dieser Überschrift ihre Eindrücke anhand von Beispielen. Weitere Quellen beschreiben das Glücksgefühl bei den Senioren, wenn sie mit der Rikscha unterwegs sind.

Die Grundidee kommt aus Dänemark. Ein junger Mann fuhr Senioren mit einer Rikscha durch die Gegend, damit diese dem Heimalltag entfliehen konnten. Bei der Rückkehr konnte festgestellt werden, dass die Senioren ausgeglichen und zufrieden waren. Selbst bei bereits schwerer Demenz und den damit verbunden in sich gekehrt sein konnte eine Veränderung festgestellt werden. Ein Lächeln auf dem Gesicht.

Von diesem Jungen Mann ging eine Bewegung in ganz Europa aus. In vielen Nationen findet man die Rikscha für Senioren. Zwischenzeitlich ist  die Rikscha für Senioren auch in Deutschland weit verbreitet. Ein Dachorganisation "Radeln ohne Alter"  hat in vielen Teilen Deutschlands Mitgliedsvereine. Aber auch Privatpersonen engagieren sich ehrenamtlich unmittelbar bei Seniorenheimen. 

Bei mehreren Gesprächen mit Vereinen  oder Privatpersonen, die bereits unterwegs sind, durften wir erfahren, dass die Senioren die Fahrt genießen. Auch wenn die Einrichtungen ein großes Betreuungsangebot anbieten, stellen die Fahrten immer ein Highlight im Seniorenalltag dar. Freiheit, die Sonne genießen, an Orte zu kommen die schwer erreichbar sind, Teilhabe am öffentlichen Leben, Gespräche mit anderen Menschen führen und einfach einmal wieder selbst Mittelpunkt zu stehen tut den Senioren gut. Insbesondere eine Geschichte bewegte uns, ein Senior bat um eine Fahrt, da im nur noch eine kurze Lebenszeit prognostiziert wurde und er Abschied von seiner geliebten Stadt nehmen wollte.  Es muss ihm so gut gefallen haben, dass er nach einem halben Jahr wieder nachfragte, ob er mitfahren darf.

All diese überaus positiven Eindrücke bewegte die Vorstandschaft des Fördervereins den Versuch zu starten auch in Ingolstadt eine Fahrradrikscha zu etablieren. Abschreckend waren die hohen Kosten von rund 9000 Euro, die ein so junger Verein natürlich nicht zur Verfügung hat. Eine Spendenaktion wurde ins Leben gerufen und bei einer internen Information an die Mitglieder des Fördervereins zeigte das Mitglied  Dr. Christan Scharpf sofort Interesse etwas zu tun. Heraus kam der Abend mit dem Kabarettisten und Alt-Oberbürgermeister der Stadt München Christian Ude am 13.11.2019 im Altstadttheater. Die Einnahmen fließen dem Förderverein zu gute um die einen Teil der Rikscha zu finanzieren. Weitere Spenden flossen bereits dem Förderverein zu, aber bei weiten noch nicht ausreichend.
 Deshalb bitten wir um weitere Spenden. Sparkasse Ingolstadt Eichstätt; IBAN: DE15 7215 0000 0054 0807 67; BIC: BYLADEM1ING; Kennwort: "Rikscha" an das Vereinskonto.